Aktuelles

16.01.2017

Seminarreihe Arbeits- und Gesundheitsschutz 2017

Gemeinsames Angebot der Stabsstelle Sicherheitswesen und Umweltschutz und des Betriebsärztlichen Dienstes für Sicherheitsbeauftragte, Führungskräfte und Interessierte


Veranstaltungsort: Klinikum (UBFT) Hörsaal 41,

Anmeldung: Frau Mews, Humboldtallee 15, Tel.: 22 221, FAX: 5471

monika.mews@zvw.uni-goettingen.de

 

 

Mo, 06.02.2017,  11:00 bis 12:00 Uhr

Arbeitgeberverantwortung im Arbeitsschutz: Verantwortung der Führungskräfte und Vorgesetzten

Dipl.-Geogr. Thekla Wehmeyer, Sicherheitswesen/Umweltschutz

Vorgesetzte tragen die Verantwortung im Arbeits- und Gesundheitsschutz  für die ihnen übertragenen Bereiche. Was heißt das konkret für Sie persönlich? Wer ist der/die Verantwortliche? Welche Aufgaben und Pflichten haben Sie? Welche Bedeutung hat die Arbeitsschutzorganisation? Können Sie Ihre Pflichten und/oder Verantwortlichkeiten delegieren? Wo bekommen Sie Beratung und Unterstützung?

 

Do. 09.02.2017,  11:00 bis 12:00 Uhr

Unterweisungen

Dipl.-Ing. Petra Steinbiß, Sicherheitswesen/Umweltschutz

Gemäß Arbeitsschutzgesetz und weiterer Rechtsnormen müssen Beschäftigte in einem Unternehmen über Ihre Tätigkeit und ggf. damit verbundenen Gefahren unterwiesen werden. Warum unterweisen? Wer muss unterweisen? Wann muss unterwiesen werden? Wie kann eine Unterweisung aussehen? Beispiele für die Unterweisenden/Vorgesetzten.

 

Mo. 13.02.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Hautschutz – wie kann ich meine Hände schützen?

Dr. med. Jürgen Helms, Betriebsärztlicher Dienst

Die tägliche Arbeit birgt für die Haut viele Risiken. Beim Umgang mit gefährlichen Arbeitsstoffen, aber auch bei Feuchtarbeit oder dem Tragen von Schutzhandschuhen kann die Haut geschädigt werden. Inhalte, Ziele: Aufbau der Haut, Hautbelastung durch die Arbeit, Hautschutz- und Hautpflegeprodukte, Auswahl in der betrieblichen Praxis, Schutzhandschuhe, Arbeitsmedizinische Vorsorge (Haut), gesetzliche Grundlagen.

 

Do.16.02.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Arbeitsunfall

Dipl.-Ing. Rainer Krumwiede, Sicherheitswesen/Umweltschutz

Verhalten bei Unfällen (Erste-Hilfe, D-Arzt, …), Dokumentation (Verbandbuch, Unfallanzeige), Aufgaben und Verantwortung des direkten Vorgesetzten, Welche Kriterien müssen im Rahmen des Versicherungsschutzes erfüllt sein?, Unfallarten: Arbeitsunfall, Wegeunfall, Dienstreise, etc., Unfallanalyse und nachgehende Maßnahmen: Gefährdungsbeurteilung, Unterweisung etc.

 

Mo. 20.02.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Gefahrgut – Unterweisung für den Versand von biologischen Proben

Dr. M. M. Schaefer, Gefahrgutbeauftragte; Stabsstelle Sicherheitswesen/Umweltschutz

Unter gefährlichen Gütern versteht man Stoffe, die aufgrund ihrer Beschaffenheit beim Transport zu einer Gefahr für Gesundheit, Natur und Umwelt werden können. Oft sind sich die Versender nicht der Notwendigkeit bewusst, dass beim Versand dieser Proben Vorschriften einzuhalten sind. An praktischen Beispielen werden Verpacken, Kennzeichnen sowie das Ausstellen von geforderten Unterlagen für den Versand des Gefahrguts demonstriert

 

Do. 23.02.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Berufskrankheit – Was verbirgt sich hinter diesem Begriff?

Dr. med. Christian Lehmann: Betriebsärztlicher Dienst

Vorstellung der gesetzlichen Rahmenbedingungen: Wie ist eine Berufskrankheit gesetzlich definiert – Wann kann eine Verdachtsanzeige gestellt werden und welche Abläufe finden dann statt – Was geschieht im Falle einer Anerkennung/Ablehnung.

 

Mo. 27.02.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Gefahrstoffe – wie gefährlich sind sie?

Dr. med. Dieter Müller, Betriebsärztlicher Dienst

An zahlreichen Arbeitsplätzen ist der Umgang mit Gefahrstoffen unverzichtbar. Anhand einer Auswahl werden toxische Wirkungen und Schutzmaßnahmen dargestellt.

 

Do. 02.03.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Schichtarbeit – was kann ich für meine Gesundheit tun?

Christina Helmold, Betriebsärztlicher Dienst

Im Seminar werden arbeitsmedizinische Aspekte zur Schicht- und Nachtarbeit dargestellt. Neben den Aus­wirkungen auf den Menschen werden präventive und kompensatorische Maßnahmen zur Minderung der erhöhten Beanspruchung diskutiert.

 

Mo. 06.03.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Biologische Arbeitsstoffe – wie kann ich mich schützen?

Dr. med. Jutta Dittmann, Betriebsärztlicher Dienst

Inhalte: Was sind Biostoffe? Gesundheitliche Gefährdungen durch Biostoffe. Schutzmaßnahmen.

 

Do. 09.03.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Künstliche Optische Strahlung: Abschätzung der UV-Strahlung durch künstliche opt. Strahlung

Dipl.-Ing. Marion Wolter, Sicherheitswesen/Umweltschutz, Dr. med. Jürgen Helms; Betriebsärztlicher Dienst

Künstliche optische Strahlung kann gefährliche UV-Strahlung emittieren. In diesem Seminar sollen gefährliche als auch ungefährliche Quellen betrachtet werden (z.B. Gewächshäuser, Schweißarbeitsplätze…).

 

Mo. 13.03.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Gentechnik - Biostoffe

Dr. Sonja Voget, Sicherheitswesen/Umweltschutz

Im Seminar werden aktuelle Entwicklungen im Bereich Gentechnik und Biostoffe aufgegriffen sowie auch immer grundlegende Informationen zu wechselnden Themenkomplexen vermittelt. Gleichzeitig dient die Veranstaltung dem Erfahrungsaustausch mit anderen Projektleitern, BBS und der Koordinatorin für Gentechnik.

 

Do. 16.03.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

Dr. med. Karin Reimers, Betriebsärztlicher Dienst

Das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet Arbeitgeber dazu, erforderliche Maßnahmen des Arbeitsschutzes festzustellen, umzusetzen und im Hinblick auf ihre Wirksamkeit zu kontrollieren. Bei dieser Gefährdungsbeurteilung sind auch psychische Belastungen der Arbeit zu berücksichtigen. Es werden Handlungsfelder zur Förderung der psychischen Gesundheit und Möglichkeiten zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung zu psychischen Belastungen aufgezeigt. Es wird auf Unterstützungsangebote und weitere Informationsquellen hingewiesen.

 

Do. 20.03.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

 

GöGebS, Gefährdungsbeurteilungen

Dipl.-Ing. Rainer Worm, Sicherheitswesen/Umweltschutz

Für die Universität Göttingen einschl. UMG wurde das „Göttinger Gefährdungs­be­urteilungs­system“ (GöGebS) entwickelt. Dieses Arbeitsschutzkonzept  soll im Wesentlichen die unterschiedlichen Aspekte der Ar­beits­sicherheit zu­sam­menführen und stellt die zentrale Dokumentationsform dar. Diese Ein­führung soll aufzeigen, wie die Gefährdungsbe­ur­teilung umgesetzt werden kann.

 

Do. 27.03.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Ionisierende Strahlung – welche Auswirkungen hat sie auf den Menschen?

Kai Martin Stamer, Betriebsärztlicher Dienst

Im Seminar werden die physikalischen Grundlagen ionisierender Strahlung, die Auswirkungen auf den Menschen, Beispiele für natürliche und künstliche Strahlung und die Grundsätze für den betrieblichen Strahlenschutz besprochen.

 

Mo. 30.03.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Stolpern – Rutschen – Stürzen (SRS)

Andreas Kochinke, Sicherheitswesen/Umweltschutz

Der Anteil der Arbeitsunfälle durch SRS ist erheblich. Unterweisung und Sensibilisierung zu diesem Unfallschwerpunkt ist eine wichtige Führungsaufgabe. Es wird ein Unterweisungsmodul mit Informationen zum Thema als Unterweisungshilfe vorgestellt.

 

Mo. 14.08.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Sonnenschutz – Wie kann ich mich vor UV-Licht schützen?

Dr. med. Jürgen Helms, Betriebsärztlicher Dienst

In vielen Berufen werden Arbeiten zeitweise oder überwiegend unter freiem Himmel ausgeübt. Die Einwirkung von Sonnenstrahlen auf den menschlichen Körper ist nicht grundsächlich (un-) schädlich. Jeder, der sich im Außenbereich aufhält, muss daher auf einen ausreichenden Sonnenschutz achten. Sonst drohen Gefahren für Haut und Augen.

 

Do. 17.08.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Mutterschutz – was muss ich am Arbeitsplatz beachten?

Christina Helmold, Betriebsärztlicher Dienst

Fragen rund um das Thema Mutterschutz können vielfältig sein: Das Seminar will Informationen zu gesetzlichen Grundlagen, Gefährdungen am Arbeitsplatz, zur Fürsorgepflicht des „Arbeitgebers“ vermitteln und Fragen bei der Gefährdungsbeurteilung zum Mutterschutz klären.

 

Mo. 21.08.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Tuberkulose - Infektionswege - Umgebungsuntersuchung

Kai Martin Stamer, Betriebsärztlicher Dienst

Grundlagen zu Übertragungswegen, Epidemiologie, Hygienemaßnahmen und Umgebungsuntersuchung (Wer soll untersucht werden?) der Tuberkulose

 

Do. 24.08.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Erstunterweisungen

Dipl. Ing. Rainer Worm, Sicherheitswesen/Umweltschutz

Gemäß staatlicher und berufsgenossenschaftlichen Vorschriften müssen Beschäftigte (Versicherte der Berufsgenossenschaft) vor Aufnahme der Tätigkeiten unterwiesen werden. Dieses Seminar stellt das Modul Erstunterweisung für die Zielgruppe der Vorgesetzten vor und informiert über die erforderlichen Inhalte.

 

Mo. 28.08.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Suchtprävention und -hilfe

Ilona Carl, Suchtbeauftragte

Führungskräfte sind laut der Unfallverhütungsvorschrift für die Sicherheit der Mitarbeiter verantwortlich. Bei suchtbedingter Arbeitsunfähigkeit ist das der Fall. Aber die Früherkennung und Hilfe sind hier besonders wichtig. In der Veranstaltung bietet die betriebliche Suchtprävention- und Hilfe ein Methodentraining für Führungskräfte an.

 

Do. 31.08.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Leitern und Tritte

Dipl. Ing. Rainer Worm, Sicherheitswesen/Umweltschutz

Leiter und Tritte werden überall als Aufstiegshilfe verwendet. Es wird hier ein Unterweisungsmodul und die dazugehörige Gefährdungsbeurteilung vorgestellt anhand die/der Vorgesetzte die Beschäftigten unterweisen kann und soll.

 

Mo. 04.09.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Reisemedizin

Kai Martin Stamer, Betriebsärztlicher Dienst

Infektionskrankheiten auf Reisen, Reiseimpfungen

Zielgruppe: Beschäftigte mit geplanten Dienstreisen, alle Interessierten

 

Do.07.09.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Erfahrungsaustausch für Sicherheitsbeauftragte

Frank Körber (UMG) und Frank Hambloch (Uni Göttingen), Sprecher der Sicherheitsbeauftragten

Als Sicherheitsbeauftragter haben Sie vielleicht Fragen, bei denen es nicht nur um fachliche Anliegen geht. Wie spreche ich mit den Vorgesetzten und den KollegInnen über Sicherheitsprobleme? Welche Möglichkeiten bieten sich für Ver­änderungen? Dabei kann es einfach nur mal darum gehen, dass wir uns gegenseitig kennen lernen.

 

Mo. 11.09.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Suchtmittel – sind die „Neuen“ harmlos?

Dr. med. Dieter Müller, Betriebsärztlicher Dienst

Das Angebot von Suchtmitteln ist vielfältig. Neben Alkohol werden zahlreiche neue Wirkstoffe in neuen Produkten angeboten und sind problemlos erhältlich. Es soll ein Blick auf die aktuelle Situation und die möglichen gesundheitlichen Risiken geworfen werden.

 

Do. 14.09.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Entsorgung gefährlicher Abfälle

Dr. M. M. Schaefer, Hr. Dr. J. Hoßbach, Gefahrgutbeauftragte, Stabsstelle Sicherheitswesen/Umweltschutz

Gefährliche Abfälle fallen in sehr vielen Bereichen des Betriebs der Universität/UMG an: Chemikalien aus Laboren, Elektroschrott bei der IT und auch infektiöse Abfälle im Klinikbetrieb sind Beispiele dafür. Wir informieren Sie darüber, wie gefährliche Abfälle rechtssicher bereitgestellt und z. B. über das Zentrale Sammellager entsorgt werden können.

 

Mo. 18.09.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

GöGebS, Erstickende Gase (Gefährdungsbeurteilung - GBU)

Dipl.-Ing. Marion Wolter und Dipl. Ing. Rainer Worm, Sicherheitswesen/Umweltschutz

In Uni und UMG ist der Einsatz von erstickenden Gasen schon an der Tagesordnung, hier am Beispiel von Stickstoff, flüssig und tiefkalt. Dieses Seminar zeigt auf, wie die erforderliche GBU erstellt wird und welche Schutzmaßnahmen zu betrachten sind. Raumlüftung, Lagerung von drucklosen Behältern, Gasmesstechnik, etc..

 

Do. 21.09.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Strahlenschutz

Dipl.-Biol. Ina Makowka de Piaggio, Sicherheitswesen/Umweltschutz

Die Veranstaltung richtet sich an Personen die Zuständigkeiten beim Umgang radioaktiven Stoffen übernommen haben, sowie Personen die beauftragt sind oder durch Delegation Aufgaben beim Betrieb von Röntgeneinrichtungen übernommen haben. Das Seminar soll zum Erfahrungsaustausch unter den Nutzern sowie zur Darstellung der Zusammenarbeit der Nutzer mit der S/U verstanden werden.

 

Mo. 25.09.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Gefahrgut – Unterweisung für den Transport von Gefahrgütern

Dr. M. M. Schaefer, Dr. J. Hoßbach, Gefahrgutbeauftragte, Stabsstelle Sicherheitswesen/Umweltschutz

Unter gefährlichen Gütern versteht man Stoffe, die aufgrund ihrer Beschaffenheit beim Transport zu einer Gefahr für Gesundheit, Natur und Umwelt werden können. Beim Transport von Materialien für Universität/UMG wie Gasflaschen, Treibstoff, flüssigem Stickstoff und Batterien oder Zytostatika sind wichtige Vorschriften einzuhalten.

 

Do. 28.09.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

Brandschutzunterweisung für Vorgesetzte

Dipl. Ing. Udo Hoffmann, Sicherheitswesen/Umweltschutz

Vorgesetzte müssen ihre Mitarbeiter regelmäßig zum Thema Brandschutz unterweisen. Hier wird den Vorgesetzten oder von Vorgesetzten beauftragten Personen vorgestellt, wie eine theoretische Brandschutzunterweisung durchgeführt werden kann.

 

Do. 12.10.2017, 11:00 bis 12:00 Uhr

GHS neue Regelungen Gefahrstoffe

Dipl.-Ing. Friedhelm Kost, Sicherheitswesen/Umweltschutz

Das bisherige Konzept zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien wurde durch das GHS „Global Harmonized System“ abgelöst. Daraus resultiert die Verordnung (EG) Nr. 1272/2008, auch CLP-Verordnung genannt. Die maßgeblichen Änderungen werden in diesem Vortrag vorgestellt.

Verweise / Weitere Informationen
Downloads