Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung (UNI)

Beratung zur Umsetzung der Gefähr­dungsbeurteilung psychi­scher Belastung bieten die Betriebsärztinnen und Betriebsärzte an (Tel.: 39-60120; E-Mail: betriebsarzt@med.uni-goettingen.de).

 

Grundlage eines wirksamen Arbeitsschutzes ist die Durchführung der Gefährdungs­beur­teilung, die darauf zielt, Maßnahmen zur Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz festzulegen und umzusetzen.

 

Bei der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung – einem Teil der Gefährdungsbeurteilung – geht es um die Betrachtung von Ressourcen und Belastungen, die sich aus den Arbeitsinhalten und der Arbeitsaufgabe, der Arbeitsorganisation, dem sozialen Miteinander und der Zusammenarbeit sowie der Arbeitsstätte und -umgebung ergeben können. Letztendlich geht es um die Beantwortung der Frage

„Was muss passieren/können wir tun, damit es uns am Arbeitsplatz besser geht?“.

 

Die Beschäftigten (als Experten für ihren Arbeitsplatz) sollten bei der Ermittlung der Gefährdungen und der Festlegung von Maßnahmen beteiligt werden.

Unterstützende Dokumente:

Erfassungsbogen in Anlehnung an die „Empfehlungen zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychi­scher Belastung“ der GDA – Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie

Handlungshilfe zur Gefährdungsbeurteilung psych. Belastungen

Fragebogen zur Gefährdungsbeurteilung psych. Belastungen

Diese Dokumente finden sich als Download-Angebot am Seitenende und im GöGebS-Sharepoint https://sharepoint.uni-goettingen.de/zvw/s/GoeGebs/SitePages/Homepage.aspx  unter dem Stichwort „Psychische Belastungen. Informationen für den Zugang finden Sie unter hier.

Weitere Informationen / Links
Downloads